VERY UNFAIR!
Amerikaner trinken keine Fritz Cola!

Erschienen am 16. Januar 2017

Trump beschwert sich in seinem großen BILD-Interview, dass mehr Amerikaner Mercedes fahren als Deutsche Chevrolets. VERY UNFAIR findet er das von den Deutschen. Aber es gibt noch mehr Beispiele für unfaires Verhalten.

Trump: „Wenn man durch die 5th Avenue geht, hat jeder einen Mercedes-Benz vor seinem Haus stehen, stimmt’s? Tatsache ist, dass ihr den USA gegenüber sehr unfair wart. Es besteht keine Gegenseitigkeit. Wie viele Chevrolets sehen Sie in Deutschland?“

Ja, der Markt ist very unfair! Beispiele:

VERY UNFAIR: So viele Deutsche trinken Coca Cola und Pepsi Cola, aber so wenige Amerikaner Fritz Cola.
VERY UNFAIR: So viele Deutsche benutzen Iphones, aber so wenige Amerikaner sieht man mit Gigaset Smartphones.
VERY UNFAIR: So viele Deutsche kaufen bei Amazon und so wenige Amerikaner bei Otto.
VERY UNFAIR. Ich fürchte, dass Trump-Freund Putin sich demnächst beschweren wird, denn hier gibt es eine noch größere Ungerechtigkeit: In Moskau sieht man so viele Mercedes-Autos, aber in Berlin kaum Ladas.
VERY UNFAIR: So, liebe Leser: Ich warte auf weitere Beispiele in Ihren Kommentaren.

Ich hoffe nur, aus Sicht von Trump sind die obigen Beispiele nicht alle FAKE NEWS.

Tatsache ist: So unfair ist der Markt. Die Linken wussten das schon immer. Und Trumps Äußerungen bestärken mich in dem Verdacht, dass er ein verkappter Linker ist.

Den Konsumenten ist die Nationalität eines Produktes egal. Leider, lieber Donald Trump, bauen die Deutschen nun mal bessere Autos als ihr. Zur Strafe sollten vielleicht deutsche Autokonzerne für die Mexiko-Mauer zahlen – und dann könnte man auch auf die angedrohten Strafzölle von 35% verzichten.

Dr. Rainer Zitelmann

Über den Autor

Rainer Zitelmann ist einer der führenden Immobilienexperten und -netzwerker in Deutschland.